Big Data – Auf der Suche nach dem Datengold

Vom Rohstoff zum Gewinn für Unternehmen

Erkenntnisse, die sich aus der intelligenten Auswertung von Daten gewinnen lassen, sind nicht nur für die Wissenschaft interessant. Auch die Wirtschaft sieht hier ihre Möglichkeiten und treibt die Entwicklung rund um Big Data gezielt voran. Mit der Auswertung und Nutzung anfallender Daten verbindet sich der Anspruch, Prozesse effizienter zu gestalten, die Innovationskraft zu stärken, Kundenbeziehungen zu intensivieren und dadurch letztendlich den Umsatz zu steigern. Die Möglichkeiten, die das Marktsegment Big Data eröffnet, bringen zusätzliche Dynamik in die Entwicklung: Die weltweiten Umsätze in diesem Segment lagen 2012 bei 4,6 Milliarden Euro, meldet BITKOM. Bis 2016 sollen sie auf knapp 16 Milliarden Euro steigen. Getrieben wird dieses Umsatzwachstum vor allem durch Investitionen in IT- und Netzwerkinfrastruktur sowie Datenbank- und Analysetechnologien – eine Grundvoraussetzung, um Big-Data-Projekte zu realisieren. Prognosen zufolge werden sich die Investitionen mit wachsender Marktreife der Big-Data-Anwendungen in Richtung Service verschieben.

Entwicklung des globalen Big-Data-Markts 2011 bis 2016 in Millionen Euro