Handelsmarketing

Intelligente Wegweiser

Unterstützt und vorangetrieben wird die Weiterentwicklung des Handelsmarketings durch technologische Innovationen. Das Stichwort „Locationbased Services“ fasst beispielsweise Anwendungen zusammen, die Verbrauchern gezielt Informationen passend zu ihrem jeweiligen Standort anbieten. Möglich wird dies durch GPS-Empfänger, die in vielen Smartphones integriert sind und die eine Ortung des Geräts ermöglichen. Wie sich diese Funktion auch für Marketingaktivitäten nutzen lässt, zeigt das Beispiel Foursquare: Das US-amerikanische Unternehmen, das mittlerweile mehr als 45 Millionen Kunden zählt, gibt Werbetreibenden die Möglichkeit, Nutzer gezielt über auf dem Smartphone ein geblendete Werbung auf Angebote in ihrer Nähe aufmerksam zu machen. Für die Anzeige wird nur dann bezahlt, wenn der Kunde darauf reagiert.

Location-Based-Services nutzen GPS-Empfänger in Smartphones.

Große Erwartungen knüpfen Marketingexperten an den im November 2013 eingeführten Indoor-Positioning-Standard iBeacon von Apple, der sich mit den iPhone- und iPad-Geräten des US-Konzerns nutzen lässt. Anders als etwa Foursquare ermöglicht es das System, Nutzer auch innerhalb geschlossener Räume genau zu orten. Über kleine drahtlose Sensoren, die sogenannten Beacons, erkennt das System, wenn ein Kunde mit iPhone oder iPad die Verkaufsräume betritt. Die Beacons übermitteln Daten an das Gerät des Kunden und versorgen ihn mit Informationen zu aktuellen Angeboten oder Aktionen. Zudem könnte iBeacon künftig das Bezahlen am Point of Sale ermöglichen. Die amerikanische Kaufhauskette Macy’s ist eines der ersten Handelsunternehmen, das den Einsatz dieser Technologie in Verbindung mit der Shopping-Anwendung Shopkick in zwei Filialen erprobt. Wie die Kunden dies annehmen, bleibt abzuwarten.