Trends im Blickpunkt

Handelsstrukturen weltweit

Trends im Blickpunkt

Hersteller, Lieferanten, Logistik- und Servicedienstleister sind in der globalen Wertschöpfungskette in komplexe Strukturen eingebunden. Diese Akteure effizient zu vernetzen, ist Aufgabe von Handelsunternehmen weltweit. Sie schaffen die notwendigen Strukturen, um die Wünsche der Konsumenten nach hochwertigen Waren schnell und zuverlässig zu erfüllen. Weltweit fungiert der Handel als Impulsgeber der ökonomischen Entwicklung: Er ist Abnehmer für lokale und regionale Produkte, schließt Versorgungslücken und verbessert das Angebot an Gütern.

Verschiebung des Welthandels

Darüber hinaus hat der Handel seit jeher auch eine gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung. Er verbindet Menschen und Kulturen, prägt Stadtbilder und schafft Orte, an denen Menschen zusammenkommen. Bei den Welthandelsrouten lassen sich seit Ende der 1990er Jahre essenzielle Verschiebungen beobachten – weg von den hoch entwickelten Industrienationen hin zu den Schwellenländern. Gründe für diese Entwicklung sind die überproportional zunehmende Urbanisierung und die damit einhergehende starke Nachfrage der Bevölkerung nach wirtschaftlicher Infrastruktur. Ein weiterer Treiber ist die Verlagerung der Produktion bestimmter Güter in die Wachstumsmärkte. Experten erwarten in den kommenden 20 Jahren vor allem im Handel zwischen Asien und Lateinamerika einen starken Anstieg der Handelsbeziehungen.

Quelle: METRO GROUP